Przejdź do:

Polnisches Institut Berlin

Es begann in Gdańsk


Wettbewerbe

Deutsch-polnischer Tandemsprachkurs der GFPS

18.08.–03.09.2017 / Melaune (Oberlausitz)

GFPS-Tandemsprachkurs - das heißt, wieder zwei Wochen lang zusammen mit ca. 40 anderen jungen Erwachsenen, je zur Hälfte aus Deutschland und aus Polen, sich gegenseitig die andere Sprache und Kultur näher zu bringen.
 
Um diesem Ziel gerecht zu werden wird es einen Pflichtteil und Freizeitangebote geben. So finden vormittags täglich drei Stunden Sprachunterricht auf zwei Niveaustufen statt. Dieser wird von ausgebildeten Lehrkräften gehalten. Nach dem Mittagessen kommt es dann zum Herzstück, dem Tandemgespräch. Dabei unterhalten sich zwei zufällig einander zugeloste Teilnehmer je zur Hälfte auf Deutsch und auf Polnisch. Hier können sehr gut die bereits erlangten Sprachkenntnisse angewandt und vertieft werden. Da jeden Tag ein Thema vorgeschlagen wird, über das man sprechen kann, besteht so die Gelegenheit, sich über verschiedenes auszutauschen und so die anderen Teilnehmer und deren Land besser kennen zu lernen. Dadurch entstehen oft nachhaltige Freundschaften, die auch noch lange nach dem Tandem gepflegt werden.
 
Die Freizeit kann man dann zum Großteil nach Belieben füllen. Dazu bietet die Herberge viele Möglichkeiten, so gibt es einen Billiardtisch, einen Kicker und einen Beamer, dazu draußen noch einen Fußballplatz, einen Volleyballplatz, einen Lagerfeuerplatz und eine Wiese, auf der man sich in der Sonne ausruhen kann. Außerdem liegt ein kleines Stück entfernt ein Badesee, den man bei gutem Wetter gerne nutzen kann. Um zu diesem zu kommen, aber auch um Ausflüge in die Umgebung zu machen, können Fahrräder ausgeliehen werden. Daneben wird es auch Gruppenaktivitäten wie gemeinsame Filmabende, gegenseitiges Kennenlernen oder Workshops geben, bei denen das Angebot besteht in einem angenehmen Rahmen etwas mehr über Polen und Deutschland zu erfahren. Um der ganze Idylle dann auch mal entkommen zu können, finden außerdem Ausflüge nach Dresden und Wrocław statt.
 
Aber auch dieser Teil ist für das Lernen sehr hilfreich, denn so hat man die Gelegenheit, abends am Lagerfeuer, während das Stockbrot am Verbrennen ist, entspannt zu versuchen, sich auf eben jener Fremdsprache zu unterhalten und nicht wie im Unterrichts den Druck zu haben, alles richtig machen zu müssen. Des Weiteren gibt es in der Herberge noch eine Waschmaschine und eine Küche, in der man sich auch abseits der Mahlzeiten noch etwas zu Essen zubereiten kann. Dazu befindet sich im Dorf ein kleiner Laden, in dem man sich zusätzlich versorgen kann. Darüber hinaus werden die Teilnehmer das Frühstück und Abendessen selber zubereiten müssen, somit kann es nach individuellen Wünschen gestaltet werden.
 
Die Teilnahmekosten werden sich auf 200 Euro belaufen.
 
Bei Interesse: Bewerbung in Form eines Lebenslaufs und eines kleinen Motivationsschreibens an die Adresse gfps@gmx.de

Info: www.gfps.org