Przejdź do:

Polnisches Institut Berlin

Es begann in Gdańsk

Diskussion

Wie (un)demokratisch ist die EU?

14.03.2020 17:00

27. Leipziger Europaforum

Programm „Leipzig liest polnische Literatur“ zur Leipziger Buchmesse

Eintritt: frei
 
Ort: Zeitgeschichtliches Forum, Grimmaische Str. 6, 04109 Leipzig

Podiumsdiskussion mit Rolf-Dieter Krause (Journalist, Berlin, und ehemaliger Leiter des ARD Studios Brüssel), Georg Pfeifer (Leiter des Verbindungsbüros des Europäischen Parlaments, Berlin) u. a.

Moderation: Prof. Dr. Eckart Stratenschulte (Geschäftsführender Vorstand der Deutschen Nationalstiftung, Hamburg)

Ihre Kritiker werfen der Europäischen Union häufig vor, nicht demokratisch legitimiert zu sein und die Interessen der Bürger nicht ausreichend zu vertreten. Unpopuläre Entscheidungen werden allzu oft anonymen „Brüsseler Bürokraten“ zugeschrieben. Doch die letzte Europawahl setzte ein deutliches Zeichen für Demokratie: Mehr als die Hälfte der 400 Millionen Wahlberechtigten gaben ihre Stimme ab. Damit stieg die Wahlbeteiligung in der zweitgrößten Demokratie der Welt um acht Prozent. Doch der lange Streit danach, wer die EU-Kommission führen sollte, war Wasser auf die Mühlen der Kritiker.

Was ist dran an dem Vorwurf, die EU und ihr Handeln seien nicht ausreichend legitimiert? Besitzt sie noch jene Strahlkraft, die einst die Länder Ostmitteleuropas in die Gemeinschaft drängen ließ?

Veranstalter: Zeitgeschichtliches Forum Leipzig in Kooperation mit dem Europa-Haus Leipzig e.V. – Europe Direct Informationszentrum, dem Institut Français Leipzig, dem Polnischen Institut Berlin – Filiale Leipzig und der Stadt Leipzig

Info: www.hdg.de/zeitgeschichtliches-forum