Przejdź do:

Polnisches Institut Berlin

Es begann in Gdańsk

andere

Ökumenisches deutsch-polnisches Friedensgebet

02.09.2019 17:00

in Erinnerung an den Zweiten Weltkrieg

mit Zofia Romaszewska (Warschau), Priester Andrzej Augustyński CM (Kraków), Friedrich Magirius (Superintendent i. R., Leipzig) und weiteren Mitwirkenden

Veranstaltung auf Facebook

Eintritt:
frei
 
Ort: Nikolaikirche, Nikolaikirchhof 3, 04109 Leipzig

vorher:
02.09.2019 / 11:00 / Ostfriedhof
Kranzniederlegung

anschließend:
02.09.2019 / 18:30 / Polnisches Institut
Gemeinsames Gedenken. Der Zweite Weltkrieg als deutsch-polnischer Erinnerungsort. Gepräch mit der Zeitzeugin Zofia Romaszewska

Am 1. September überfielen deutsche NS-Truppen Polen – und in der Folge des Hitler-Stalin-Pakts folgte am 17. September die sowjetische Invasion in Ostpolen. Mit dem Überfall begann der Zweite Weltkrieg und mit ihm unsägliches Leid für die Bevölkerung Polens: Juden, Christen und andere erfuhren in der Zeit der deutschen Besatzung beispiellose Grausamkeiten und Kriegsverbrechen.
 
Die Gemeinde St. Nikolai lädt traditionell zum ersten Friedensgebet nach der Sommerpause ein. Gemeinsam die Aufmerksamkeit auf Krieg und Unfrieden in der Welt zu richten und zugleich um Frieden zu bitten – das ist Anliegen dieser Gebetsreihe. Zugleich soll gedankt werden für Schritte der Versöhnung in Europa und für eine gemeinsame Zukunft in gegenseitigem Respekt.
 
Veranstalter: Polnisches Institut Berlin – Filiale Leipzig in Kooperation mit der Kirchgemeinde St. Nikolai – Hl. Kreuz Leipzig
 
Info: www.nikolaikirche.de