Przejdź do:

Polnisches Institut Berlin

Es begann in Gdańsk

Ausstellung

Animierte Malerei – Gemälde als Filme

11.04 - 03.11.2019

Ausstellung mit Arbeiten u.a. von Witold Giersz, Joanna Jasińska-KoronkiewiczJochen Kuhn, André Schmidt, Georges Schwizgebel & Xenia Smirnov

Öffnungszeiten: Di-Fr 9:00–17:00,
Sa/So/Feiertag 10:00–18:00
 
Ort: Technische Sammlungen, Junghansstraße 1–3, 01277 Dresden

Eröffnung: 11.04.2019 / 15:00
im Rahmen des 31. Filmfest Dresden

Die Übertragung von künstlerischen Malereitechniken wie Acryl- oder Ölmalerei in die bewegte Form des Animationsfilms gehören zu den anspruchsvollsten Trickfilmmethoden überhaupt. Die Ausstellung lässt sieben Künstlerinnen und Künstler mit unterschiedlichen Themen und Handschriften aus verschiedenen Ländern und Generationen in einen künstlerischen Dialog treten. Die Polen Joanna Jasińska-Koronkiewicz (* 1980) und Witold Giersz (* 1927), der Russe Alexander Petrov (* 1958) – mit Sohn und Schülern –, der Schweizer Georges Schwizgebel (* 1944), der Deutsche Jochen Kuhn (* 1954), die in Deutschland lebende Russin Xenia Smirnov (* 1987) und der aus Dresden stammende André Schmidt (* 1960) – sie alle sind Regisseure, Gestalter, Animatoren und oft auch Buchautoren wie Kameraleute zugleich. Sie müssen perfekte Maler, aber auch versierte Filmemacher sein.


Witold Giersz: Mały Western (Studio Miniatur Filmowych)
 
Der polnische Animationsmeister Witold Giersz gilt als einer der Ersten, der unmittelbar unter der Kamera animierte. In „Mały western / Der kleine Western“ (1960) „tupfte“ er die Farbe direkt auf die Folie. Giersz, inzwischen über 90 Jahre alt, hat eine stattliche Filmografie vorzuweisen und arbeitet nach wie vor. DOK Leipzig widmete ihm in Zusammenarbeit mit dem Polnischen Institut im Herbst 2015 eine umfassende Retrospektive.


Joanna Jasińska-Koronkiewicz: To pewna wiadomość (Studio Filmow Animowanych Poznań)
 
Präsentiert werden Exponate zu ausgewählten Werken, darunter Skizzen, Artwork und dreidimensionale Objekte sowie Filmbeispiele und Interviews.
 
Begleitend zur Ausstellung werden für das Filmfest Dresden und für das Museumskino der Technischen Sammlungen (DIAF-Filmreihe ANIMANIA) Filmprogramme kuratiert, die den Ausstellungsinhalt aufgreifen und für das Festivalpublikum bzw. die interessierte Öffentlichkeit auf der großen Leinwand erlebbar machen
 

Witold Giersz: Pożar (Studio Miniatur Filmowych)

 Begleitendes Filmprogramm:

11.04.2019 / 21:00 / Schauburg
Animated 2: „Animierte Malerei – Gemälde als Filme
 
12.04.2019 / 20:00 / Museumskino
ANIMANIA: „Animierte Malerei – Gemälde als Filme
 
14.04.2019 / 13:00 / Schauburg
Animated 2: „Animierte Malerei – Gemälde als Filme


Joanna Jasińska-Koronkiewicz: To pewna wiadomość (Studio Filmow Animowanych Poznań)

 Veranstalter: Deutsches Institut für Animationsfilm (DIAF) in Kooperation mit dem Filmfest Dresden und dem Polnischen Institut Berlin – Filiale Leipzig

Info: www.diaf.de/kino/sonderausstellung-animierte-malerei-gemaelde-als-filme