Przejdź do:

Polnisches Institut Berlin

Es begann in Gdańsk

Diskussion

Akteur im Stillen

22.03.2019 11:30

Enno Meyer und die Aussöhnung mit Polen und Juden

Programm „Leipzig liest polnische Literatur“ zur Leipziger Buchmesse

Ort: Forum OstSüdOst: Halle 4 / Stand E501, Messe, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig

Buchpräsentation mit dem Historiker Dr. Burkhard Olschowsky (Herausgeber) und Bernd Karwen (Polnisches Institut)
 
Der Oldenburger Intellektuelle Enno Meyer (1913–1996) wurde zum spiritus rector der deutsch-polnischen Schulbuchgespräche wie auch der Aufarbeitung der Judenverfolgungen in Oldenburg und Ostfriesland. Wissenschaftler, Weggefährten, ehemalige Schüler und Familienmitglieder geben Auskunft über das Wirken und die biografischen Hintergründe des Pädagogen.
 
Neben seinen Prägungen im kleinstädtischen Milieu Oldenburgs und in deutschnationalen Jugend- und Studentenbünden der 1920er- und 1930er-Jahre werden seine Erfahrungen als Soldat im Zweiten Weltkrieg beleuchtet. Die Zeit nach 1945 war für Meyer ein behutsamer politischer Neubeginn. Er führte seinen Schülern wie Lesern die Verbrechen in der NS-Zeit vor Augen, ohne dabei seine wertkonservativen Prinzipien aufzugeben.
 
Veranstalter: Polnisches Institut Berlin – Filiale Leipzig in Kooperation mit dem Deutschen Kulturforum östliches Europa und dem Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa
 
Info: www.leipzig-liest.de