Przejdź do:

Polnisches Institut Berlin

Es begann in Gdańsk

Ausstellung

inwändig // auswändig _ homemade

18.11.2018 - 12.01.2019

Künstlerischer Austausch zwischen Poznań und Leipzig

Eintritt: frei

Ort: intershop interdisciplinaire, Spinnereistr. 7, Halle 10 G,
04179 Leipzig

mit Werken von Prof. Anna Goebel, Elżbieta Niewiadomska, Maria Roszyk, Dorota Ścisła, Dorota Tarnowska-Urbanik und Aleksandra Wach (Poznań) & Judith Miriam Escherlor, Inka Perl, Lea Petermann, Mara Sandrock & Sophie Uchman (Leipzig)

Mit der Kooperation „inwändig // auswändig“ entstand ein Austauschprogramm zwischen Künstlerinnen der Klasse Prof. Anna Goebel (Universität der Künste in Poznań) und Leipziger Künstlerinnen aus dem Künstlerinnen-Netzwerk Leipzig, organisiert vom intershop interdisciplinaire.
 
Im Juni 2018 residierten zunächst fünf polnische Künstlerinnen im intershop interdisciplinaire und arbeiten unter der Leitung von Prof. Anna Goebel gemeinsam mit fünf lokalen Künstlerinnen an der Thematik der Codierung und Decodierung interkultureller Kommunikation im öffentlichen Raum. Im Oktober 2018 waren die sächsischen Künstlerinnen in der Klasse von Prof. Anna Goebel an der Universität der Künste in Poznań zu Gast.


 
Die zum Teil gemeinsam geschaffenen  Arbeiten, die im Rahmen dieser Workshops entstanden, werden nun zum Winterrundgang 2019 der Spinnerei-Galerien gezeigt. Die Ausstellung thematisiert die genderpolitische Ambivalenz von Textilität und Weiblichkeit. Die Kooperation und der damit verbundene Austausch sollen in Zukunft einmal jährlich im Wechsel stattfinden.
 


Maria Roszyk: "PL – – – DE  intuitives Wörterbuch" (2018, Auszüge)

Veranstalter: Forum zeitgenössische Hybridkultur e.V. in Kooperation mit dem Polnischen Institut Berlin – Filiale Leipzig, unterstützt von der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit

Info:
www.inter-disciplinary-shop.orgknw-leipzig.netuap.edu.pl/uczelnia/wydzialy/wydzial-malarstwa-i-rysunku/i-katedra-malarstwa/pracownia-tkaniny-artystycznej-i