Przejdź do:

Polnisches Institut Berlin

Es begann in Gdańsk

Literatur

Wioletta Greg: Unreife Früchte

17.03.2018 20:00

Lesung mit der Autorin und Renate Schmidgall (Übersetzerin)

Moderation: Dr. Hans-Christian Trepte (Leipzig)

Programm "Leipzig liest polnische Literatur" zur Leipziger Buchmesse

Eintritt: frei

Ort: Polnisches Institut, Markt 10,
04109 Leipzig

Seit 1981 herrscht das Kriegsrecht unter General Jaruzelski, aber die großen politischen Ereignisse wirken sich nur gebrochen auf das Leben im schlesischen Dorf Hektary aus. Dort, in einer ganz wunderbar vermittelten Atmosphäre aus Alltag in der Großfamilie mit ländlichen, fast heidnischen Bräuchen, einem sehr schlichten Katholizismus und kruden Sozialismus, schlägt sich die vitale, schlagfertige und neugierige Wiolka mit ihrer Mutter herum, entdeckt (nicht immer ganz freiwillig) ihre Sexualität, und bemüht sich um den geliebten Vater, der viel zu früh stirbt. Als es heißt, der Papst wolle bei seinem historischen Polenbesuch auch an Hektary vorbeifahren, herrscht im Dorf Aufregung wie nie zuvor. Doch der Papst nimmt am Ende einen anderen Weg.
 
In ihrem autobiografischen Roman (auf Deutsch bei C.H. Beck) erzählt Wioletta Greg in unvergesslichen poetischen Bildern eine mal groteske, mal herzzerreißende Coming-of-Age-Geschichte im Polen der 1970er- und 1980er-Jahre.


 
Veranstalter: Polnisches Institut Berlin – Filiale Leipzig in Kooperation mit dem Polnischen Buchinstitut 
 
Info: www.instytutksiazki.pl
 




Das Programm „Leipzig liest polnische Literatur” ist eine Gemeinschaftsveranstaltung des Polnischen Instituts Berlin – Filiale Leipzig und des Polnischen Buchinstituts (Instytut Książki) in Zusammenarbeit mit „Leipzig liest“ und weiteren Partnern.

Foto © Joanna Sidorowicz