Przejdź do:

Polnisches Institut Berlin

Es begann in Gdańsk

Film

Hiszpanka / Spanische Grippe

17.10.2017 19:30

Auftakt der 27. Leipziger Chopin-Tage /
filmPOLSKA reloaded –
Das Polnische Institut zeigt:

Geschichtsphantasie, R: Łukasz Barczyk, PL 2015, 121 min, OmdU

Trailer: hier (OmeU)

Eintritt: frei
 
Ort: Cinémathèque in der naTo,
Karl-Liebknecht-Str. 46, 04275 Leipzig

Barczyks Geschichts-Phantasie erzählt über eine Episode kurz nach dem Ende des Ersten Weltkriegs, den sogenannten Posener Aufstand 1919, in der eine Gruppe spirituell hochbegabter Verschwörer versucht, mit metaphysischen Hilfsmitteln den Meisterpianisten und künftigen polnischen Ministerpräsidenten Ignacy Jan Paderewski aus dem Ausland zurück zu lotsen. Dummerweise steht ihnen auf der deutschen Gegenseite in Gestalt des zwielichtigen Mediums Doktor M. Abuse ein nicht minder begabter Schurke gegenüber. Mit diversen Tricks versuchen beide Seiten, einander auszuhebeln und damit dem Lauf der Geschichte in ihrem Interesse auf die Sprünge zu helfen.


 
Auf der Leinwand entspinnt sich ein außergewöhnlich opulente Steam-Punk-Version der Geschichte, die mit verwegenen Kamerafahrten, aufwändigen Tricks und liebevollen Details in Ausstattung, Kostümen und Architektur dem Geist einer Epoche Leben einhaucht. Auch dem Film der Zwischenkriegszeit wird hemmungslos gehuldigt, allen voran dem deutsch-amerikanischen Meister der Leinwandverschwörung Fritz Lang.
 
Łukasz Barczyk ist Regisseur, Drehbuchautor und Produzent. Er arbeitet außerdem als Schauspieler und Cutter. 1998 beendete er sein Regiestudium an der Staatlichen Filmhochschule Łódź. Sein Regiedebüt „Patrzę na ciebie, Marysiu“ wurde 2000 in Gdynia auf dem Polnischen Spielfilmfestival ausgezeichnet. Auch sein zweiter Film „Przemiany“ wurde mehrfach preisgekrönt, u.a. in Turin mit dem Spezialpreis der Jury und dem FIPRESCI.


 
Eine Veranstaltung des Polnischen Instituts Berlin – Filiale Leipzig in Kooperation mit der Cinémathèque Leipzig
 
Info: www.hiszpanka.euwww.cinematheque-leipzig.de
Fotos © Jacek Piotrowski