Przejdź do:

Polnisches Institut Berlin

Es begann in Gdańsk

Musik

Hut ab Ihr Herren, ein Genie!

11.09.2017 18:30

Konzert mit Joanna Talarkiewicz (Mezzosopran), Maria Jaskulska-Chrenowicz (Sopran) & Elżbieta Spychała (Klavier)

Im Rahmen der Schumann-Festwoche in Leipzig

Eintritt: frei
 
Ort: Polnisches Institut, Markt 10, 04109 Leipzig

Fryderyk Chopin und Robert Schumann trafen sich am 14. September 1836 in Leipzig – eine Begegnung, die von gegenseitigem Respekt und gemeinsamen Interessen geprägt war. 181 Jahre später wollen wir mit einem literarisch-musikalischen Abend daran erinnern und in ihrer Musik schwelgen.
 
Programm:
 
Lieder von Fryderyk Chopin aus op. 74
- „Życzenie“ (Mädchens Wunsch)
- „Gdzie lubi“ (Meine Freuden)
- „Leci liście z drzewa“ (Blätter fallen vom Baum)
- „Śliczny chlopiec“ (Hübscher Junge)
- „Precz z moich oczu“ (Mir aus den Augen)
- „Narzeczony“ (Der Verlobte)
- „Smutna rzeka“ (Trauriger Fluss)
- „Piosnka litewska“ (Litauisches Lied)
 
Klavierwerke von Fryderyk Chopin
- Valse brillante op 34 nr 2
- Mazurka op. op. 68 nr 2 i 3
 
Lieder von Robert Schumann
 - „Widmung“ aus dem Zyklus „Myrthen“ op. 25
- „Ich grolle nicht“ aus dem Zyklus „Dichterliebe“ op. 48
- „Seit ich ihn gesehen“ aus dem Zyklus „Frauen und Leben“ op. 42
- „Ich kann nicht fassen“ aus dem Zyklus „Frauen und Leben“ op. 42
- „Er, der herrlichste von allen“ aus dem Zyklus „Frauen und Leben“ op. 42
 
Drei Duette von Robert Schumann für Sopran und Alt
 - „Von dem Rosenbusch“ (Erste Begegnung) und „Liebesgram“ aus dem Zyklus „Spanisches Liederspiel“ op. 74
- „Herbstlied“ aus dem Zyklus „Drei zweistimmige Lieder“ op. 43


Maria Jaskulska-Chrenowicz / Joanna Talarkiewicz / Elżbieta Spychala
 
Ausführende:
 
Joanna Talarkiewicz (Mezzosopran) wurde in Poznań geboren, wo sie im renommierten Kinderchor „Skowronki“ als Solistin sang. Nach ihrem Studium an der Musikhochschule Poznań setzte sie ihre Studien in der Klasse von Thomas Quasthoff in Berlin fort. Sie ist Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe und trat u. a. im Konzerthaus Berlin und in der Berliner Philharmonie solistisch auf.
 
Maria Jaskulska-Chrenowicz (Sopran) wuchs in einer Musikerfamilie in Poznań auf, machte ihre ersten solistischen Erfahrungen Chor „Skowronki“ und studierte an der Musikhochschule Poznań. Sie trat bereits als Sängerin barocken Repertoires (Händel, Lully, Pergolesi) in Erscheinung und debütierte an den Opern Poznań und Bygdoszcz mit Mozart-Partien (Cherubino, Zweite Dame). Derzeit wird sie von Prof. Eva Blahova künstlerisch betreut.
 
Elżbieta Spychała (Klavier) studierte Klavier in der Hauptfachklasse von Prof. Anna Organiszczak an der Musikakademie Poznań sowie am Konservatorium in Bologna bei Prof. Giovanna Musiani. In dieser Zeit konzertierte sie viel in Italien sowohl als Solistin als auch als Korrepetitorin. Derzeit lebt Elżbieta in Poznań und ist dort als Solistin und Korrepetitorin tätig. Sie wurde mit zahlreichen Preise ausgezeichnet.
 
Veranstalter: Polnisches Institut Berlin – Filiale Leipzig in Zusammenarbeit mit der Europäischen Stiftung der Rahn Dittrich Group für Bildung und Kultur und dem Schumann-Verein Leipzig e.V.