Przejdź do:

Polnisches Institut Berlin

Es begann in Gdańsk

Diskussion

Polen im 19. Jahrhundert

21.04.2017 18:00

Jahrestagung der Societas Jablonoviana mit Festvortrag und Preisverleihung

Eintritt: frei
 
Ort: Polnisches Institut, Markt 10,
04109 Leipzig

Mit Blick auf das kommende Jubiläum der Wiedererlangung der Unabhängigkeit Polens im Jahre 1918 spricht der Historiker Prof. Dr. Hans Henning-Hahn zum Thema „Vom exotischen Freiheitshelden zum katho-lischen Anarchisten – die Polen in der deutschen Wahrnehmung des 19. Jh. Überlegungen zu den Möglichkeiten der Historischen Stereotypenforschung“.
 
Im Anschluss fördert die Societas Jablonoviana erneut den deutsch-polnischen Kultur- und Wissenschaftsdialog mit der Vergabe des Jablonowski-Preises an junge Wissenschaftler und Publizisten aus Polen und Deutschland. Das Preisgeld stiftet seit 2009 die Universität Leipzig. Preisträger 2017 ist Dr. Lothar Quinkenstein.
 
Die Tradition der Preisverleihung wurde zum 225. Jubiläum (1999) der Gesellschaft wieder belebt. Heute im neuen Modus, knüpft sie dennoch an die 1774 statuarisch festgelegte Aufgabe der Societas Jablonoviana an, die Wissenschaften zu fördern. Von 1770 bis 1943 wurden mit einigen Unterbrechungen Preisfragen zu Mathematik/Physik, Ökonomie und zur polnischen/slawischen Geschichte ausgeschrieben und die besten Arbeiten mit dem Jablonowski-Preis ausgezeichnet.
 
Veranstalter: Polnisches Institut Berlin – Filiale Leipzig in Kooperation mit der Societas Jablonoviana
 
Info: www.home.uni-leipzig.de/jablonoviana