Przejdź do:

Polnisches Institut Berlin

Es begann in Gdańsk

Film

The Return

21.06.2017 20:00

SCHALOM – Jüdische Woche
in Leipzig (18.–25.06.2017)


Dok, R: Adam Zucker, USA 2014,
83 min, engl. OF, mit Einführung

Plakat als PDF (700 kb)

Eintritt: frei

Ort: Cinémathèque in der naTo, Karl-Liebknecht-Str. 46, 04275 Leipzig

A film about being young and Jewish in Poland today

„Juden? Nein, hier nicht. Alte Häuser können Sie hier finden, aber keine Juden, die wohnen in Warschau.“ Sätze wie diese kann man nicht nur in der Kleinstadt Otwock, sondern überall in Polen hören. Denn in dem Land, in dem Jahrhunderte lang Juden eine Heimat fanden, haben der Zweite Weltkrieg und die deutsche NS-Vernichtungspolitik große Teile des jüdischen Lebens zum Erliegen gebracht.
 
Dabei ist die jüdische Kultur in Polen allgegenwärtig. Ein regelrechter Philosemitismus ließ nach 1989 an allen Ecken jüdische Kulturfestivals aus dem Boden sprießen, Restaurants servieren koscheres Essen, zahlreiche Bücher und Filme zum Thema erscheinen jedes Jahr, der Klezmer ist allgegenwärtig, die Geschichte jüdischer Gemeinden wird universitär erforscht und die alten Gotteshäuser restauriert. Aber wo sind die Juden?


 
Doch, es gibt sie – und sie sind jung. Sie fühlen sich wie Pioniere nach der Gründung Israels. Viele hatten gerade erst ihr „jewish coming out“, als sie jüdische Vorfahren in ihrer Familie entdeckten. Sie hören Hiphop und Reggae, sitzen im Jiddisch-Sprachkurs und lernen Speisegebote. Sie gründen Familien und überlegen, wie ihr Nachwuchs gottgefällig aufwachsen könnte. Manche pflegen einen jüdischen Lifestyle, ohne sich allzu genau an die strengen religiösen Regeln zu halten – wie soll man einen Sabbat ohne Facebook durchhalten?
 
Adam Zuckers Dokumentarfilm begleitet vier sehr unterschiedliche junge Frauen über einen langen Zeitraum dabei, wie sie sich darum bemühen, in einer katholisch geprägten Gesellschaft ein jüdisches Leben zu führen.
 
Eine Veranstaltung des Polnischen Instituts Berlin – Filiale Leipzig in Kooperation mit der Cinémathèque Leipzig
 
Info: www.thereturndocumentary.com, www.cinematheque-leipzig.de