Przejdź do:

Polnisches Institut Berlin

Es begann in Gdańsk

Diskussion

Marcin Zaremba: Die große Angst

18.03.2016 16:00

Polen 1944 – 1947. Leben im Ausnahmezustand

Programm „Leipzig liest polnische Literatur“ zur Leipziger Buchmesse

Moderation: Maja Peers (Historikerin und Kuratorin, Berlin)
 
Ort: Forum OstSüdOst, Messe, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig

Mit Marcin Zarembas gerade auf Deutsch erschienenem Buch "Die große Angst" legt der Verlag Ferdinand Schöningh das preisgekrönte Werk eines der prominentesten polnischen Zeithistoriker vor. Er entwirft darin ein detailreiches, fesselndes Panorama der Jahre 1944-1947 und bietet wichtiges Hintergrundwissen über jene Jahre.
 
Das Buch verhilft darüber hinaus zu einem besseren Verständnis der Traumata der polnischen Bevölkerung, indem es den Blick auf das Panorama einer Epoche öffnet und erkennen lässt, wie nach dem Ende der nationalsozialistischen Okkupation bis zum Jahr 1948 weitere Erfahrungen von Chaos, Gewalt, Partisanenkrieg und Fremdherrschaft den polnischen Alltag prägten. All dies hinterließ tiefe Narben in der kollektiven Erinnerung der Polen – bis heute.
 
Marcin Zarembas Studie wurde 2013 in Polen mit dem renommierten Kazimierz-Moczarski-Preis als bestes historisches Buch des Jahres ausgezeichnet.
 
Veranstalter: Polnisches Institut Berlin – Filiale Leipzig in Kooperation mit dem Polnischen Buchinstitut, dem Lesefest „Leipzig liest“ und dem Verlag Ferdinand Schöningh
 
Info: www.schoeningh.de