Przejdź do:

Polnisches Institut Berlin

Es begann in Gdańsk

Ausstellung

signs of the body

01.07 - 31.08.2019

Ausstellung mit Werken von Marta Pabian (Kielce)

Öffnungszeiten: Mo–Fr 9:00–17:30 Uhr und zu Veranstaltungen

Ort: Literaturhaus, Foyer, 1. OG, Gerichtsweg 28, 04103 Leipzig

Ausstellungsgespräch mit der Künstlerin am 11.07.2019 um 16:00 Uhr

Die Künstlerin über ihre Ausstellung:
 
"Ich beschäftige mich mit dem Thema: Mensch, seiner Gestalt, seinem Umfeld und der daraus resultierenden Atmosphäre, Emotionen und Relationen. Im Mittelpunkt meines künstlerischen Schaffens steht der Mensch als Wesen im Bezug auf die Gesellschaft in der Gegenwart, hier und jetzt. Er ist beeinflusst von den Gedanken seines Umfeldes und seinen eigenen bezogen auf Akzeptanz seiner Entscheidungen und der daraus resultierenden Verantwortung für seine Taten.
Sein Dasein ist eine Art der Identifikation und unterstreicht seine Identität.
Ich, oder WIR? Wieviel ICH wird eingebracht damit WIR als Gesellschaft davon profitieren?
Die Grenzen zu zeichnen, Vergrößerung eigener Emanation, deformieren bekannter anatomischer und biologischer Formen. Die geschaffene Linie baut neue Qualitäten.
Priorität hat dabei die Selbstfindung der eigenen Identität, den Mut sich selbst zu manifestieren und zu glauben, dass der Dialog mit sich selbst ein ehrlicher ist."

Über Marta Pabian:

1990–1995
Kunstoberschule in Kielce, Abteilung Kunstweben
 
1995–2000
Studium an der Kunstakademie Wrocław, Abteilung Malerei und Bildhauerei; Abschluss als Magistra der Kunst
 
1999–2000
Stipendium des Ministers für Kultur und Kunst
 
2000–2003
Aufbaustudium an der Kunstakademie Warschau, Abteilung Innenarchitektur, Fachrichtung Bühnenbild;
Teilnahme an Bühnenbildprojekten der Theaterakademie in Warschau
 
2003
Diplom im Fach Bühnenbild und Kostüm mit dem Stück "Pół żartem, pół sercem" (Leading Ladies) von Ken Ludwig in einer Inszenierung von Piotr Szczerski am Stefan-Żeromski-Theater Kielce;
Pädagogikkurs an der Technischen Universität Kielce
 
seit 2014
Promotionsstudium an der Jan-Kochanowski-Universität Kielce am Institut der bildenden Künste;
Zusammenarbeit mit dem Kinder- und Jugendtheater "Assitej" von Halina und Jan Machulski in Warschau;
Bühnenbildprojekte für das Laboratorium Dramatu von Tadeusz Słobodzianek;
Zusammenarbeit mit Theatern in Warschau, Poznań, Wałbrzych und Kielce sowie mit Kulturzentren;
Dozentin am Institut der bildenden Künste in Kielce im Bereich Bekleidungsdesign;
Ausstellungen in Łódz, Toruń, Kielce, Kraków, Berlin und Gera
 
2016
Teilnahme an der Konferenz zum Thema "Art next to fashion" in Toruń mit dem Vortrag "Im Korsett der Existenz. Welche Rolle spielt Bekleidung? Mode in der heutigen Zeit"

Info: www.gedok-leipzig.de/veranstaltungen