Przejdź do:

Polnisches Institut Berlin

Es begann in Gdańsk

Ausstellung

Marta Pabian (PL)

14.07.2019 14:00

Abschlussveranstaltung zum Internationalen Kunstsymposium "STILLE - Zwischen Abwesenheit und Kreation"

Ort: Kapelle des Parkfriedhofs Plagwitz, Stockmannstraße 13, 04179 Leipzig

Im Juli 2019 treffen sich zehn Künstlerinnen auf dem Parkfriedhof Leipzig-Plagwitz, um gemeinsam zum Thema „STILLE – zwischen Abwesenheit und Kreation“ zu arbeiten, großformatige Malereien zu gestalten und Musik entstehen zu lassen. Zur Abschlussveranstaltung gibt es ein Grußwort von Christine Clauß MdL, Staatsministerin a.D., sowie Musik von Brunhild Fischer & Olaf Klimpel: „athmosphiria – von stille umgeben“.
 
Anwesend werden auch die Künstlerinnen sein, deren Werke sind im Park des Friedhofs zu sehen und zu hören: Marta Pabian, Doris Baum, Sylvia Gerlach, Verok Gnos, Gisela Kohl-Eppelt, Jelena Radosavljevic, Maria Cornelia (Schneider-Marsfels), Anne Worbes, Dagmar Zehnel und Brunhild Fischer.

Marta Pabian besuchte von 1990 bis 1995 die Kunstoberschule in Kielce und war in der Abteilung Kunstweben tätig. Im Anschluss nahm sie ein Studium an der Akademie der bildenden Künste in Wrocław auf und wandte sich der Malerei und Bildhauerei, später auch dem Bühnenbild zu. Ab 2014 arbeitete sie an ihrer Promotion an der Jan-Kochanowski-Universität in Kielce im Institut der bildenden Künste, wo sie auch im Fach Modedesign unterrichtet. Ihre Doktorarbeit konnte sie 2018 erfolgreich verteidigen. Ihre vielseitigen Werke zeigte sie bereits in Ausstellungen in Łódz, Toruń, Kielce und Kraków sowie in Gera und Berlin.

Info: www.gedok-leipzig.de/veranstaltungen