Przejdź do:

Polnisches Institut Berlin

Es begann in Gdańsk

Ausstellung

Exercises in Freedom

29.06 - 23.09.2018

Polnische Konzeptkunst 1968–1981

Eintritt: 12/9 EUR

Öffnungszeiten: Mo, Mi 10–13 Uhr & 14–16 Uhr, Do 10–13 & 14–18 Uhr,
Fr 10–13 Uhr

Ort: Residenzschloss, Taschenberg 2, 01067 Dresden

Die polnische Kunst der 1960er- und 1970er-Jahre ist geprägt von einer im sozialistischen Osteuropa einmaligen Vielfalt und Offenheit. Ihre freie Entfaltung wurde im Unterschied zu den meisten Nachbarländern vom Staat kaum behindert. In der Auseinandersetzung mit der eigenen modernistischen Tradition und im Kontakt mit den künstlerischen Strömungen im Westen entwickelte sich eine eigenständige und gut vernetzte Szene konzeptueller Kunst auf internationalem Niveau, die bis heute in Deutschland nahezu unbekannt geblieben ist.

Bedeutende Leihgaben aus öffentlichen und privaten Sammlungen werden durch eine Auswahl an Arbeiten und Dokumenten aus dem Archiv der Avantgarden (AdA) ergänzt. Die Ausstellung zeigt wichtige Etappen und Protagonist(inn)en vom Ende der 1960er-Jahre bis zur Verhängung des Kriegsrechts 1981. Das Spektrum der Werke reicht von sprach- und bildanalytischen bis hin zu gesellschafts- und institutionskritischen Positionen.

Der Kunsthistoriker Marcin Goch führt an drei Sonntagen in polnischer Sprache durch die Ausstellung:
 
22.07. / 15:00
26.08. / 15:00
23.09. / 15:00
 
Veranstalter: Staatliche Kunstsammlungen Dresden gemeinsam mit dem Kupferstich-Kabinett
 
Info: www.skd.museum