Przejdź do:

Polnisches Institut Berlin

Es begann in Gdańsk

Musik

Chopins Polen

09.12.2018 17:00

Herfurthsche Hausmusik

Programm als PDF

Eintritt: 15/13 EUR
 
Ort: Weißes Haus, Raschwitzer
Straße 13, 04416 Markkleeberg

am Klavier: Subin Choi, Florentine Lehnert, Van Trang Troung, Jacques Ammon, Igor Gryshyn, Albrecht Hartmann & Dietmar Nawroth

Die Lebenswege von Fryderyk Chopin und Ignacy Jan Paderewski waren eng mit der politischen Situation in ihrer polnischen Heimat verbunden. Bei Chopin führte der niedergeschlagene Novemberaufstand 1830 zum Aufenthalt in Frankreich. Dagegen erlebte Ignaz Jan Paderewski 1919 die Unabhängigkeit Polens und wurde erster Ministerpräsident. Der junge Chopin war von Maria Szymanowska sehr beeindruckt, die als erste Pianistin in ihren Konzerten alle Werke auswendig spielte. Ihr Schwiegersohn, der Dichter Adam Mickiewicz, gehörte später zu Chopins engem Freundeskreis, weshalb ein Einfluss der dichterischen Balladen auf die gleichnamigen Werke Chopins nicht auszuschließen ist. Die beiden Zeitgenossen Karol Szymanowsky und Ludomir Rozycki gründeten zusammen die „Verlagsgesellschaft junger polnischer Komponisten“. Während Letzterer als konservativ galt, orientierte sich der 20-jährige Szymanowsky in Wien am Impressionismus und den Balletten von Igor Strawinsky.
 
Maria Szymanowska (1789-1831):
Nocturne B-Dur
 
Fryderyk Chopin (1810-1849):
Rondo Es-Dur op. 16
Scherzo Nr. 2 b-moll op. 31
Ballade Nr. 2 F-Dur op. 38
Prélude cis-moll op. 45   
Ballade Nr. 3 As-Dur op. 47
Nocturne f-moll op. 55 Nr. 1 
Polonaise As-Dur op. 53
 
Ignacy Jan Paderewski  (1860-1941):
Mazurka e-moll op. 5 Nr. 2
Menuett G-Dur op. 14 Nr. 1
Fantastischer Krakowiak H-Dur op. 14 Nr. 6
Legende As-Dur op. 16 Nr. 5
 
Karol Szymanowski  (1882-1937):
Vier Préludes aus op. 1
 
Ludomir Różycki (1883-1953):
Intermezzo a-moll op. 42 Nr. 1

Veranstalter: Stadt Markkleeberg und Neue Leipziger Chopin-Gesellschaft e. V.
 
Info: www.neue-leipziger-chopin-gesellschaft.dewww.markkleeberg.de