Przejdź do:

Polnisches Institut Berlin

Es begann in Gdańsk

Musik

Chopin-Tagebuch 2017: Letztes Konzert in Paris

19.11.2017 17:00

Herfurthsche Hausmusik: Reihe "Chopin 25" zum 25. Jubiläum der Neuen Leipziger Chopin-Gesellschaft

Programmheft: PDF

Ort: Weißes Haus, Raschwitzer
Straße 13, 04416 Markkleeberg

mit Ya En Lee, Florentine Lehnert, Vreni Scheiter, Eva Sperl (Klavier), Diana Kostadinova (Violine), Tobias Bäz und Bobby Kostadinov (Violoncello)

Die Herfurthsche Hausmusik widmet sich vor allem Fryderyk Chopin und seiner unverwechselbaren Klaviermusik sowie seinen Kammermusikwerken und Liedern. Spezielle Anordnungen der Kompositionen in den Konzertprogrammen verbinden seine Musik, seine Lebensgeschichte und den Zeitgeist der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts zu eindrucksvollen Situationsbildern.

In zehn Konzerten sind die Lebensstationen von Chopin wie in einem Tagebuch nachzuvollziehen. Prägende Ereignisse und Begegnungen mit Persönlichkeiten in seiner polnischen Heimat, während seiner Reisen sowie in den Pariser Jahren vervollständigen die Einblicke in die Welt dieses unvergleichlichen Künstlers. In den Programmen spannt sich ein Bogen von den Frühwerken, wie z.B. den Mozart-Variationen op. 2, die Robert Schumann zu dem Ausspruch "Hut ab, ihr Herren, ein Genie!" veranlassten, bis zu Mazurkas, die Chopin und die Sängerin Pauline Viardot während der letzten Konzertreise nach England 1848 mit großem Erfolg aufführten.

Info: www.neue-leipziger-chopin-gesellschaft.dewww.markkleeberg.de