Przejdź do:

Polnisches Institut Berlin

Es begann in Gdańsk

Musik

geo-sounds: Klangwechsel und Konzert

23.02 - 27.04.2014

Im Rahmen des deutsch-polnischen Internet-Kompositions-Projekts

In einem deutsch-polnischen Kooperationsprojekt komponierten Schüler in enger Zusammenarbeit mit Musikern, Komponisten und Geologen das einjährige Musikstück „geo-sounds“, das die Erdgeschichte in Klang verwandelt. Seit Mai 2013 ist das Ergebnis im Internet zu hören.

Ab Sonntag, 23. Februar 2014, prägen und verändern Flüsse die Landschaft maßgeblich. Der Klangwechsel vollzieht sich am 23. Februar einen ganzen Tag – zwei Monate lang bis zum Beginn der Eiszeit können dann unter www.geo-sounds.de verschiedenste musikalische Fluss-Motive gehört werden.
 
Die Zeit des Meeres ist im Obermiozän vor etwa 11 Millionen Jahren endgültig zu Ende. Wind, Wasser, Gravitation und Hebungsprozesse formen nun das Landschaftsbild und führen dazu, dass sich über ca. fünf Millionen Jahre die Flüsse in die Landschaft einschneiden. Es entstehen mächtige Schuttflächen aus Flusskiesen und -sanden. In riesigen Überschwemmungsgebieten der Flüsse lagern sich Tone (sog. Flaschen- und Flammentone) ab, in denen zahlreiche Pflanzenarten eingeschlossen werden, z. B. Eiche, Eibe, Amberbaum und Fieberbaum.

Im anschließenden Zeitalter des Pliozäns ist das Klima stabil und im Schnitt etwa 5°C wärmer als heute. Die Tierwelt wird bestimmt von Nashörnern, Pferden, Tapiren, ersten Vertretern der Riesenhirsche, einer Vielzahl von Kleinnagern, zahlreichen Raubkatzen, darunter Geparde, aber auch zwei Arten von Säbelzahnkatzen. Aufgrund von vorherrschender Erosion und Umlagerungen haben wir heute nur relativ wenig geologische Zeugnisse aus der Zeit des Pliozäns.

Am 27. April 2014 wird der nächste Klangwechsel stattfinden, dann beginnt die Eiszeit. Auf der Internetseite www.geo-sounds.de können User mit Hilfe eines Soundbearbeitungsprogramms Teil des längsten Internetkonzertes werden. Technisch verbessert, kann nun jeder einfach und schnell mitkomponieren. Die Organisatoren freuen sich auf viele neue Klänge.

Save the date: Am 22. und 24. Mai 2014 enden die Internetkomposition und das Projekt „geo-sounds“ mit der Uraufführung des Konzerts „geo-sounds future“ in der OSTRALE – Zentrum für zeitgenössische Kunst in Dresden sowie der polnischen Ur-Aufführung im Teatr Łaźnia Nowa in Kraków.

Info: www.geo-sounds.de